NFT-Blog

Non-fungible token. Leitfäden, Einblicke und Nachrichten.

Die Ökonomie der Mode in Augmented Reality & NFT

VonAdmin

Apr 10, 2022 ,

Noch vor wenigen Monaten schien AR-fähige digitale Mode ein Randkonzept zu sein. Während vollständig digitale Kleidung seit einiger Zeit Teil des „Metaversums“ ist, war die Technologie zur Unterstützung von Kleidung, die in der „realen Welt“ mithilfe von AR-Technologie getragen werden kann, nicht weit verbreitet. Aber heute – nur wenige Monate später – scheint es, dass AR-fähige digitale Mode an einem Wendepunkt steht .

Sehr langsam und dann auf einmal bieten die neuen Tools zum Erstellen und Monetarisieren von Mode Schöpfern und Designern die Möglichkeit, ihre Marken in der Metaverse aufzubauen und auf völlig neue Weise mit Verbrauchern in Kontakt zu treten. Und es sind nicht nur große Marken, die sich dem Spaß anschließen – unterstützt von Plattformen, die es jedem ermöglichen, AR-fähige digitale Kleidung zu entwerfen, betreten auch unabhängige Designer den Raum mit beispielloser Geschwindigkeit.

Dieser Zustrom neuer kreativer Kanäle ist großartig für futuristische Fashionistas, die die neuesten und besten Looks zeigen möchten. Aber es geht nicht nur um die Kleidung selbst – es geht auch darum, wie Mode auf allen Ebenen der Branche produziert, vertrieben und zu Geld gemacht werden kann. So geht das. Aber zuerst etwas Kontext.

Die Herausforderungen der Trachtenmode

Historisch gesehen war die Mode schon immer eine der komplexesten und herausforderndsten Branchen , in der man tätig sein kann. In der Modelieferkette gibt es viele Schwachstellen. Es wird stark von der globalen wirtschaftlichen Unsicherheit und den industriellen Entwicklungen sowie von sich schnell ändernden kulturellen Trends beeinflusst. All dies birgt viele potenzielle Risiken für Hersteller und Händler – ganz zu schweigen von den riesigen Mengen an Modeabfall , die durch Überproduktion entstanden sind.

AR-Mode bietet Designern und Herstellern eine Möglichkeit für Marken, neue Produkte zu verkaufen und zu vermarkten, die weniger Risiken bergen. Da AR-Mode keinen Hersteller benötigt, unterliegt sie nicht den gleichen Arten von Lieferkettenrisiken wie traditionelle Mode. Und da es kein physisches Produkt gibt, entsteht auch kein Abfall.

Es ist wirklich ein Gewinn für alle – zusätzlich zu dem verringerten Risikoniveau hat AR-Mode das Potenzial, eine starke neue Einnahmequelle für Bekleidungshersteller aller Größen zu sein. Dies ist indirekt durch AR-Marketingstrategien wie Virtual Proof und Marken-AR-Filter möglich. Aber der direkteste und leistungsfähigste Weg, AR-Mode zu monetarisieren, ist die Blockchain-Technologie – insbesondere durch nicht fungible Token (NFTs).

NFT- und AR-Mode

Tatsächlich bringt AR-Mode in Kombination mit der Blockchain-Technologie neue Einnahmequellen für Stylisten aller Größen und Streifen. Zum Beispiel ermöglicht The Fabricant Benutzern, AR-Modestücke mit einer kuratierten Gruppe von Schöpfern, Designern und Marken auf Einladung gemeinsam zu erstellen; In ähnlicher Weise kuratiert The Hunt AR-Mode-NFTs von handverlesenen unabhängigen Schöpfern, die in Echtzeit in AR getragen und gesehen werden können.

Stylisten sind die einzigen, die von AR-fähigen NFTs profitieren können. Blockchain kann auch verwendet werden, um Anreize und Belohnungen für Modekonsumenten zu schaffen. Beispielsweise könnte das Konzept „ Tragen, um Geld zu verdienen “ dazu führen, dass Marken Menschen belohnen, die ihre Kleidung tragen. Stellen Sie sich vor, Sie erhalten Airdrops von tokenisierten AR-Modestücken in Ihren virtuellen Brieftaschen oder werden in Kryptowährung bezahlt, wenn Sie ein Foto von sich selbst in der Kleidung der Marke auf Instagram posten – das könnte in nicht allzu ferner Zukunft passieren.

Das Beste ist, dass digitale Mode ein Tor zu NFTs und anderen Blockchain-basierten Investitionen für Verbraucher sein könnte, die sich sonst überhaupt nicht in den Bereich digitaler Assets wagen würden. Laut einer Vogue Business-Umfrage gehören zu den Käufern digitaler Mode auch Frauen, die nicht unbedingt Kryptowährungssammler sind.

AR NFTs haben auch das Potenzial, den Horizont der Modebranche auf andere Weise zu erweitern. Insbesondere die AR-Technologie öffnet die Tür für Verbraucher, die sich möglicherweise von der traditionellen Modebranche entfremdet fühlen . AR-Technologie kann Modeerlebnisse für Käufer in Übergröße, die LGBTQI + -Community und Menschen mit Behinderungen schaffen. Sowohl Stylisten als auch Träger können AR-Mode nutzen, um neue Wege der Selbstdarstellung ohne traditionelle Grenzen zu erkunden.

Digitale Mode ist nicht mehr nur eine Neuheit – sie ist eine aufstrebende Industrie . Da sich die digitalen Identitäten der Menschen immer mehr mit ihrem Leben in der „realen Welt“ überschneiden, ist die Art und Weise, wie sich Menschen in digitalen Räumen ausdrücken, wichtiger denn je. Es gibt ein enormes Wachstumspotenzial – und mit dem Aufkommen von NFTs und fungiblen Währungen in der digitalen Modewelt haben Designer und Marken eine Vielzahl neuer Tools, um ihre Visionen zu verwirklichen – und dabei zu verdienen.

Haftungsausschluss: NFTs sind eine aufstrebende Anlageklasse, die sich noch entwickelt. Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen sollten nicht als Finanz- oder Anlageberatung ausgelegt werden. Recherchieren Sie immer, bevor Sie Entscheidungen zum Kauf, Verkauf oder Handel mit NFTs treffen.

Disclaimer

NFTs are an emerging asset class that is still evolving. The information in this article, whether directed at NFTs or other asset classes, should not be construed as financial or investment advice. Always do your own research before making any decision to buy, sell or trade NFTs.

Admin

NFT-Blog ist eine Website mit Nachrichten, Leitfäden und Einblicken, die sich der Verbreitung von NFT widmet. Unsere Aufgabe ist es, über die Vorteile dieser aufregenden neuen Erfahrungen und Technologien zu informieren und das Wissen darüber zu verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar