NFT-Blog

Non-fungible token. Leitfäden, Einblicke und Nachrichten.

Alles, was Sie wissen müssen: Ein Leitfaden für Kunstfresser

VonFaciols

Jan 17, 2023

Mitten in einem beispiellosen Abwärtstrend debütierte ein spektakuläres NFT-Projekt namens Art Gobblers auf OpenSea. Trotz aller Widrigkeiten verzeichnete die Sammlung innerhalb weniger Tage nach ihrer Notierung ein erhebliches Handelsvolumen. Diese Lektüre bietet Ihnen einen fachkundigen Leitfaden für die  Kunstfresser.

Was sind Kunstfresser?

Art Gobblers ist eine dezentrale Kunstfabrik, in der Künstler/Schöpfer Kunstwerke mit einem Desktop-, iPad- oder Cintiq-kompatiblen Zeichenwerkzeug skizzieren können. Das Projekt wurde am 31. Oktober 2022 gestartet und verzeichnete nur 24 Stunden nach dem Start ein Handelsvolumen von über 8.000 ETH zu einem Mindestpreis von 13 ETH.

Art Gobblers ist die Idee von Justin Roiland und Paradigm (einer web3-Investmentfirma) zusammen mit anderen Mitwirkenden wie Designern, Animatoren, Strategen, Illustratoren und Community-Erbauern. Justin ist ein Early Adopter und Förderer von NFTs; ist der Kopf hinter dem Artwork von „The Smintons“ aus der „The Best I Could Do“-Kollektion, das im Januar 2021 auf Nifty Gateway für 290.000 US-Dollar verkauft wurde.

Was genau sind Gobbler?

Gobbler sind animierte ERC-721-Standard-NFTs. Sie können als NFT-Meisterwerke angesehen werden, die andere NFTs und ERC-20-Token ($GOO) ausgeben. Wenn Künstler ihre Kunst auf leere Seiten zeichnen, werden sie von Gobblern „geschluckt“ (gefressen), die sie durch Gamification in 1/1 NFTs verwandeln. Alle verschluckten Kunstwerke gehören dem Gobbler, der sie in Ketten gegessen hat, und sind dauerhaft in ihrer Bauchgalerie ausgestellt. Das Zeichenwerkzeug vor Ort enthält auch eine Live-Aufzeichnungsfunktion, mit der Künstler ihre Kunstwerke reproduzieren können.

Ökosystem der Kunstfresser

Die Art Gobblers-Plattform arbeitet auf einem miteinander verwobenen Rahmen, in dem die wesentlichen Elemente des Projekts gemeinsam ein in sich geschlossenes Kunstökosystem aufbauen werden. Wie oben erwähnt, sind Gobbler animierte NFTs mit offenen oder transparenten Bäuchen und dienen als Rückgrat dieses Projekts und seines Ökosystems, da alle anderen Elemente direkt oder indirekt mit ihnen verbunden sind.

Wie?

Der Bauch des Fressers dient gleichzeitig als Galerie, in der verschlungene Kunst dauerhaft bleibt und ausgestellt wird. Darüber hinaus geben Gobbler NFTs mit leeren Seiten unter Verwendung des $GOO-Tokens aus; Auf diesen leeren Seiten erstellen die Künstler/Schöpfer ihre Kunstwerke. Wenn die Künstler ihre Zeichnungen auf diesen leeren Seiten fertiggestellt haben, verfüttern sie sie an die Gobbler, die dann ihre Arbeit verzehren. Im Wesentlichen ähnelt der Vorgang des „Verschlingens“ dem Prägen einer NFT, jedoch wird das Eigentum an der Kunst auf den Gobbler übertragen, der sie gegessen hat. Wenn also ein Besitzer einen Gobbler verkauft oder umzieht, gehören auch alle verschlungenen Kunstseiten dazu.

Daher reicht es aus, Gobbler als NFTs zu bezeichnen, die NFTs produzieren, da sowohl White Pages als auch Art Pages nicht fungible Token sind. Beim Start wurden 2.000 Gobbler geprägt, von denen 300 für das Team und die Mitwirkenden reserviert waren. Durch den VRGDA-Mechanismus können Benutzer und Community-Spieler jedoch in den nächsten zehn Jahren weitere 8.000 Gobbler mit $GOO prägen.

Was ist der VRGDA-Mechanismus?

VRGDA (Variable Rate Gradual Dutch Auctions) ist ein maßgeschneiderter NFT-Ausgabemechanismus, der von Paradigm für Art Gobbler entwickelt wurde. Der Mechanismus stimmt das Angebot an Token jederzeit eng mit dem erwarteten Nachfragewachstum ab

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Art Gobblers beabsichtigt, 5 NFTs pro Tag zu 1 ETH/Token zu verkaufen. Am vierten Tag hätten 20 NFTs verkauft werden sollen, aber aufgrund einer gestiegenen Nachfrage wurden 35 NFTs verkauft. Das bedeutet, dass das Projekt dem Verkauf 3 Tage voraus ist. Mit VRGDA wird der Preis jedes Tokens algorithmisch höher gesetzt, indem eine Exponentialkurve basierend auf verfügbaren Parametern verwendet wird. Dies wiederum wird den Kauf weiterer Gobbler erschweren.

Was ist, wenn ein Defizit vorliegt?

Angenommen, sie haben nach sieben Tagen 25 NFTs verkauft, obwohl sie 35 NFTs hätten verkaufen sollen, bedeutet dies, dass sie 2 Tage im Rückstand sind. Mit der obigen Methodik des VRGDA-Mechanismus ist 2-2 = 0,25. Daher wird der neue Preis für Gobblers auf 0,25 ETH reduziert, um Investoren und Enthusiasten den Kauf zu erleichtern.

Seiten

Wie bereits erwähnt, werden Leerseiten-NFTs von Gobblern mit $GOO-Token generiert. Um ein einzigartiges NFT-Design zu erstellen, ist „Glaminierung“ erforderlich, was sich auf den Prozess der NFT-Prägung von Künstlern bezieht. Die Anzahl der Leerseiten, die zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden sein können, ist durch den VRGDA-Mechanismus begrenzt, der die Ausgaberate zunächst auf 69 Seiten pro Tag festlegte und schrittweise auf 10 Seiten pro Tag verringert.

$GOO

$GOO ist ein ERC-20-Standard-Token, das von den animierten Art Gobblers ausgegeben wird. The Gobblers sind Co-Kuratoren einer dezentralen Galerie innerhalb des Ökosystems; Sie geben $GOO-Token aus, mit denen neue leere Seiten erstellt werden, auf denen Künstler ihre NFTs zeichnen können. Gobbler sind aufregende Kreaturen, die den Geruch ihres $GOO genießen; Die Menge an $GOO in ihren Tanks bestimmt, wie schnell sie noch mehr neues $GOO ausgeben. Dies führt dazu, dass das Angebot an $GOO jeden Tag schneller wächst, von Hunderten auf Milliarden, aber mit dem VRGDA werden sich die Preise im Laufe der Zeit algorithmisch anpassen.

Legendäre Verschlinger

Legendäre Fresser sind die seltensten Fresser, die über das gesamte Ökosystem herrschen werden. Sie werden für die nächsten zehn Jahre pünktlich ankommen. Benutzer müssen viele normale Gobbler verbrennen, um einen legendären Gobbler zu erhalten.

Jeder Legendary Gobbler war dazu prädestiniert, anzukommen, wenn die VRGDA zusätzliche 10 % des Gesamtvorrats ausgibt. Da der Gesamtvorrat an Fressern 10.000 beträgt, kommt jeder Legendäre Fresser für jeweils 1.000 (10 % von 10.000) ausgegebene Fresser an. Das bedeutet auch, dass es nur 10 legendäre Verschlinger geben kann.

Wie man einen legendären Verschlinger bekommt

Zur Erinnerung: Viele Standard-Feeder müssen verbrannt werden, um einen legendären Feeder zu erhalten, und 69 Feeder müssen verbrannt werden, um den ersten legendären Feeder zu erhalten. Um die verbrannten Gobbler zu kompensieren, emittiert der legendäre Gobbler doppelt so viel $GOO wie die verbrannten Gobbler zusammen. Wenn beispielsweise die verbrannten Gobbler insgesamt 6.900 $ (100 $ GOO/Gobbler) ausgestoßen haben, würde der legendäre Gobbler 6.900 x 2 = 13.800 $ GOO ausstoßen.

Fazit

Art Gobblers sind aufregende animierte NFTs, die mit multifunktionalen Funktionen ausgestattet sind, die das Prägen von Kettenzeichnungs-NFTs ermöglichen. Sie sind eine einzigartige Kreatur, die NFTs hostet und ERC-20-Token prägt. Sein einzigartig zugeschnittenes VRGDA stellt sicher, dass die Token-Verteilungen verhältnismäßig sind, um ein dezentralisiertes und sich selbst erhaltendes Ökosystem aufrechtzuerhalten.

Disclaimer

NFTs are an emerging asset class that is still evolving. The information in this article, whether directed at NFTs or other asset classes, should not be construed as financial or investment advice. Always do your own research before making any decision to buy, sell or trade NFTs.

Faciols

NFT-Blog ist eine Website mit Nachrichten, Leitfäden und Einblicken, die sich der Verbreitung von NFT widmet. Unsere Aufgabe ist es, über die Vorteile dieser aufregenden neuen Erfahrungen und Technologien zu informieren und Wissen darüber zu verbreiten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar